Geschäftsversicherung


Was ist eine Geschäftsversicherung?

Geschäftsversicherung - Frau vorm GeschäftDie Geschäftsversicherung ist auch bekannt unter den Bezeichnungen Firmenversicherung, Gewerbeversicherung oder Betriebsversicherung und ist eine Versicherung speziell für Unternehmen und Freiberufler sowie Selbständige. Eine Geschäftsversicherung bietet einen Risikoschutz für Unternehmen und Selbstständige, wobei dieser Risikoschutz je nach Branche individuell auf die Bedürfnisse des Unternehmens innerhalb des Versicherungsvertrages angepasst wird. Grundsätzlich enthält die Firmenversicherung vier elementare Versicherungen für Unternehmen. Das sind der Schutz des Vermögens, Zahlungen im Falle von Krankheit und Berufsunfähigkeit des Arbeitgebers bzw. des Unternehmers, Geschäftsführers oder Freiberuflers, Leistungen bei vom Unternehmen oder von Mitarbeitern des Unternehmens verursachten Personen- oder Sachschäden und die Deckung der Arbeitskapazitäten, wenn es zu Ausfällen von Mitarbeitern durch Krankheit oder Unfall kommt.

Die Betriebsversicherung deckt somit alle Schäden und Ausfälle ab, die sowohl das Personal als auch das Material und das Inventar betreffen. Eine Firmenversicherung ist somit ein essentieller Bestandteil, wenn es im Schadensfall um die finanzielle Existenz eines Unternehmens geht. Kommt es zu einem Schadensfall wie zum Beispiel einem Einbruch oder einem Brandschaden, dann kann das ohne Geschäftsversicherung den finanziellen Ruin für ein Unternehmen bedeuten. Auch wirtschaftliche Nachteile, die ein Unternehmen durch Mitarbeiter erfährt, wenn diese im Rahmen ihrer Arbeit menschliche, technische oder materielle Schäden verursachen, werden durch eine Geschäftsversicherung aufgefangen. Weiterhin können auch Lieferausfälle und damit verbundene Folgekosten sowie Produktionsfehler und entsprechend nachfolgende finanzielle Kosten durch eine Firmenversicherung aufgefangen werden.


Welche Vorteile bietet eine Geschäftsversicherung?

Eine Geschäftsversicherung sichert die wirtschaftliche Existenz eines Unternehmens bei Sach- und Personenschäden. Im Falle von Produktionsausfällen durch Störungen der Produktionsanlagen fängt die Geschäftsversicherung die wirtschaftlichen Ausfälle durch Produktions- und Lieferverzögerungen auf. Insgesamt bietet die Geschäftsversicherung eine Absicherung für die vier großen Risiken eines Unternehmens und enthält zudem eine Betriebshaftpflichtversicherung, die auch das private Vermögen des Unternehmers im Schadensfall schützt:

  • Risiken des Unternehmers wie Berufsunfähigkeit, Todesfall, Krankheit und Unfall
  • Schädigung des Geschäftsvermögens durch Brand, Einbruch, Betriebsausfall und Rohrbruch
  • Schäden Dritter zum Beispiel durch fehlerhafte Produkte, durch Verletzung von Personen, durch Fehlberatung
  • Risiken die Mitarbeiter eines Unternehmens betreffen, wie Krankheit, Berufsunfähigkeit, Todesfall oder Unfall
  • Betriebshaftpflicht ist bereits in der Geschäftsversicherung enthalten:

Ein weiterer Vorteil der Geschäftsversicherung ist, dass die Betriebshaftpflicht integriert werden kann, so dass Personen- und Sachschäden, die durch das Unternehmen bzw. durch Material oder Mitarbeiter verursacht werden, abgesichert sind. Innerhalb der Betriebshaftpflichtversicherung ist auch eine Rechtsschutzversicherung ein fester Bestandteil der Geschäftsversicherung. Mit dieser Versicherung erhält das Unternehmen eine Rechtsprüfung bei Schadensersatzforderungen. Hierbei wird vom Versicherungsunternehmen geprüft, ob Forderungen gerechtfertigt sind. In dieser Rechtsschutzversicherung sind auch die eventuell für Gerichtsverhandlungen und Gutachter anfallenden Kosten versichert.


Welche Nachteile hat eine Geschäftsversicherung?

Wie bei allen Haftpflichtversicherungen gilt auch bei einer Geschäftsversicherung das Prinzip, dass bei häufigen Schadensregulierungen durch den Versicherer dieser die Firmenversicherung kündigen kann. Die häufigen Schadensregulierungen machen es für ein Unternehmen schwieriger von einem anderen Versicherer eine Geschäftsversicherung zu günstigen Konditionen zu erhalten. Weiterhin kann auch der Zeitpunkt der Schadensregulierung einen zunächst finanziellen Nachteil für ein Unternehmen bedeuten, wenn der Versicherer noch mit der Prüfung des Schadens beschäftigt ist, weil zum Besipiel die Haftungsfrage unklar ist oder langwierige Sachverständigenverfahren laufen.


Was ist mit einer Geschäftsversicherung versichert?

Geschäftsversicherung - Mann informiert sich onlineUnternehmen können bei einer Geschäftsversicherung Leistungen wie eine Betriebshaftpflicht und eine Rechtsschutzversicherung abschließen. Auch weitere Leistungen wie die Versicherung des Betriebsinventars, des Geschäftsgebäudes und eine Feuerversicherung sowie eine Berufshaftpflicht können im Rahmen einer Firmenversicherung abgeschlossen werden. Jeder Anbieter einer solchen Versicherung bietet je nach Branche und Betriebsgröße, die sich aus Anzahl der Mitarbeiter und der Größe des Unternehmens richtet, individuelle Angebote. Eine Geschäftsversicherung ist für jede Branche sinnvoll, ob Gastronomie, Handel, Handwerk oder Dienstleistungsbranche. Auch produzierende Unternehmen sollten nicht auf die Geschäftsversicherung verzichten. Diese kann, sollte es zu einem Produktionsausfall oder einem Produktionsproblem kommen, die verzögerte Lieferung bzw. Produktion und die damit einhergehenden eventuellen Folgekosten abfangen. Vor Abschluss einer Geschäftsversicherung sollten Unternehmen kostenlose Angebote der Versicherungsanbieter einholen und diese miteinander hinsichtlich der Leistungen und der Beiträge vergleichen. Hier kann es sich lohnen, sich von einem Versicherungsmakler beraten zu lassen, weil diese meist ein breites Produktportfolio verschiedener Versicherer anbieten können und zudem fachlich spezialisiert sind.


Warum ist eine Geschäftsversicherung wichtig?

Die Geschäftsversicherung ist für jedes Unternehmen, ob Handwerk, produzierendes Gewerbe oder Dienstleistungsgewerbe sowie gastronomischer Betrieb ein Muss. Ohne diese Geschäftsversicherung kann zum Beispiel ein Personen- oder Sachschaden, der durch das Unternehmen verursacht wird, die finanzielle Existenz des Unternehmens bedrohen oder gar den finanziellen Ruin für das Unternehmen bedeuten. Insgesamt vier Risikobereiche werden durch die Betriebs- bzw- Firmenversicherung abgedeckt. Diese Risikobereiche sind:

  • das Risiko des Unternehmers wie Krankheit oder Todesfall sowie Schutz des Privatvermögens
  • Schäden am Vermögen des Betriebes oder des Unternehmens
  • Schäden Dritter, die durch den Betrieb oder deren Mitarbeiter verursacht werden
  • Mitarbeiterrisiken durch krankheits- oder unfallbedingten Ausfall

Das Risiko des Unternehmers betrifft diesen direkt. Wird dieser krank oder fällt durch einen anderen Umstand aus dem Betrieb aus, dann fangen die in der Betriebsversicherung enthaltene Leistungen die Kosten für Berufsunfähigkeit, Krankheiten, Unfälle und Tod auf.

Schäden des Betriebsvermögens, die mit einer Firmenversicherung abgedeckt sind, sind unter anderem Hochwasser oder ein Brand, die das Inventar eines Unternehmens zerstören können. Ohne eine solche Geschäftsversicherung kann ein solcher Schaden das finanzielle Aus für ein Unternehmen bedeuten, weshalb die Geschäftsversicherung zu den existenziellen Versicherungen für einen Betrieb oder ein Unternehmen gehört. Jedes Unternehmen kann diese Risiken durch eine Inhaltsversicherung definieren und sichern. So können produzierende Unternehmen die Maschinen und Anlagen in der Geschäftsversicherung versichern während eine gastronomische Einrichtung zum Beispiel Mobiliar im Gastraum und die Restaurantküche sowie deren gesamtes Inventar in einer Geschäftsversicherung gezielt gegen Schäden versichern kann. Deshalb wird dieser Teil der Geschäftsversicherung auch als Inhaltsversicherung bezeichnet.

Schäden Dritter sind beispielsweise Personenschäden, die auf dem Unternehmensgelände verursacht werden können. Auch ein Sachschaden durch einen Mitarbeiter des Unternehmens ist durch die Betriebsversicherung abgedeckt. Ein Beispiel für einen solchen Fall kann sein, wenn ein Handwerker aus Unachtsamkeit einen Schaden am Eigentum des Dritten verursacht und dieser dadurch einen fimanziellen Nachteil erfährt.

Geschäftsversicherung - glückliche Frau mit Vertrag


Besteht die Möglichkeit der variablen Anpassung einer Geschäftsversicherung?

Eine Geschäftsversicherung kann bei Bedarf an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. Die Fälle, für die eine variable Anpassung nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig ist, sind eine Unternehmensvergrößerung, Aufstockung der Anzahl der Mitarbeiter, Wechsel der Branche, Anschaffung weiterer Produktionsanlagen, Erweiterung des Fuhrparks und Ausbau von Lagerhallen. In diesen Fällen vermehrt sich nicht nur die Anzahl des Sachvermögens eines Unternehmens, sondern eben auch der Wert eines Unternehmens. Mit steigender Zahl der Mitarbeiter steigt zudem auch das Risiko für Schäden. Und auch im Falle einer Verkleinerung des Unternehmens durch Wegfall technischer Anlagen, Entlassung von Mitarbeitern oder Verkleinerung der Geschäftsräume ist eine variable Anpassung der Firmen- bzw. Betriebsversicherung sinnvoll, denn hier profitieren Unternehmen dann von niedrigeren Beiträgen, weil sich Sachwert und Mitarbeiterzahl verringert haben und damit die Risiken minimieren.


Welche Schäden sind durch eine Geschäftsversicherung abgedeckt?

Je nach Produktauswahl und Versicherer bietet eine Geschäftsversicherung mehrere Versicherung in einem Paket. Zu diesen einzelnen Versicherungen, die Bestandteile der Firmenversicherung sein können, gehören:

  • die Gebäudeversicherung (Versicherung der Geschäftsgebäude)
  • die Gebäudehaftpflicht (Schutz des Versicherten vor finanziellen Risiken, wenn Dritte durch das Geschäftsgebäude Schaden nehmen)
  • die technische Versicherung (Versicherung der technischen Anlagen eines Unternehmens)
  • die Transportversicherung (Versicherung der Güter eines Unternehmens gegen Beschädigung, Verlust und Diebstahl, wenn sich die Güter auf Transportwegen zu Land, zu Wasser oder in der Luft befinden.)
  • die Betriebshaftpflicht und die Berufshaftpflicht (Schutz von privatem und gewerblichem Vermögen von Unternehmern; Absicherung für Sach- und Personenschäden, die durch Mitarbeiter oder das Unternehmen verursacht werden; sichert das finanzielle Risiko eines Unternehmens im Schadensfall bei Schadensersatzansprüchen und somit die finanzielle Existenz eines Unternehmens; schützt das Vermögen des Unternehmers bei Ansprüchen durch Dritte bei Risiken hinsichtlich der Produkte, des Betriebs oder der Anlagen)
  • die Rechtsschutzversicherung (Im Bedarfsfall bzw. bei einem Rechtsstreit mit Dritten bietet diese Versicherung die Möglichkeit, das ein unternehmen einen Rechtsanwalt ohne Mehrkosten beauftragen kann und durch diesen die Rechte im Bedarfsfall vertreten und prüfen lassen kann.)

Kann ich eine Geschäftsversicherung kündigen?

Wie bei anderen Versicherungen gilt auch bei der Geschäftsversicherung, dass diese bei Beitragserhöhungen unter Einhaltung der Frist von einem Monat nach Verkündigung der Erhöhung gekündigt werden kann. Die Kündigung der Betriebs- bzw. Firmenversicherung muss dann in Schriftform erfolgen. Eine Möglichkeit, die bestehende Firmenversicherung zu kündigen, bietet sich einem Unternehmer auch unmittelbar nach der Regulierung eines Schadens. Die einzelnen Fristen zur Kündigung einer Geschäftsversicherung sind in den Versicherungsklauseln enthalten, betragen aber grundsätzlich bis spätesten vier Wochen nach Bekanntgabe einer Beitragserhöhung als auch nach der Regulierung eines Schadens.


Wie errechnet sich der Betrag bei einer Geschäftsversicherung?

Die Höhe des Beitrags für eine Geschäftsversicherung wird durch mehrere Faktoren bestimmt. Diese Faktoren sind die Branche und die Betriebsgröße. Weiterhin Einfluss auf die Höhe des Beitrags zur Betriebs- bzw. Firmenversicherung haben gewünschte Leistungen, die mit dieser Versicherung abgeschlossen werden sollen. Leistungen, die eine Firmenversicherung enthalten kann, sind die Betriebshaftpflicht, die Berufshaftpflicht, die Feuerversicherung, der Firmenrechtsschutz, die Versicherung von Inventar und Betriebseinrichtung sowie die Vermögensschadenhaftpflicht. Je nach Branche kann auch eine Transportversicherung, eine Fuhrparkversicherung und eine Elektronikversicherung im Rahmen einer Betriebsversicherung abgeschlossen werden. Grundsätzlich gilt: Je mehr Leistungen eine Firmenversicherung beinhaltet, desto höher ist der zu entrichtende Beitrag. Auch mit steigender Deckungssumme steigt der Versicherungsbeitrag. Niedrigere Beiträge können Unternehmen auch dann zahlen, wenn die Selbstbeteiligung höher ausfällt.

  • Kostenfrei: 0800 9 147 147
  • Jetzt bis 80% sparen
Jetzt vergleichen