Bauleistungsversicherung


Bauleistungsversicherung – umfassender Schutz für Bauherren und Bauunternehmer!

Bauleistungsversicherung - Bauvorhaben planen und absichernDer Neubau eines Hauses, aber auch Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden oder einzelnen Wohnungen bergen immer ein großes Risiko für Mensch und Eigentum. Während der Bauphase kann es zu unerwünschten Ereignissen kommen, zum Beispiel der Zerstörung von Baumaterialien oder Beschädigungen am Bauwerk durch Dritte oder Elementarereignissen.

Das Unternehmen Basler Versicherungen hat eine Schadenstatistik für Bauvorhaben veröffentlicht.[1] Demnach führen Schäden durch Witterungsbedingungen die Hitliste der häufigsten Schadenfälle am Bau an. Nach interner Datenerhebung der Basler Versicherungen sind die häufigste Schadenursache bei Baumaßnahmen:

  • Elementarereignisse und Witterungsschäden: 21 %
  • Bauausführungsfehler & Fahrlässigkeit: 20 %
  • Diebstahl: 14 %
  • Vandalismus: 11 %

Die Allianz Versicherung erwähnt zudem auf ihrer Unternehmenswebsite eine statistische Erhebung, wonach es bei jedem zweiten Bauvorhaben zu einem Schaden kommt.[2] Diese Zahlen demonstrieren, wie wichtig die Absicherung einer Baumaßnahme sein kann. Um einen finanziellen Schaden an Lieferungen und Bauleistungen durch äußeres Einwirken vorzubeugen, empfiehlt sich der Abschluss einer Bauleistungsversicherung. Sie richtet sich sowohl an Bauherren als auch an Bauunternehmer und bietet umfassende Leistungen, die je Versicherungsgesellschaft leicht variieren können.

In Deutschland wird die Bauleistungsversicherung von zahlreichen Versicherern angeboten. Dazu zählen unter anderem:

  • Allianz Versicherungen
  • Basler Versicherungen
  • HUK Versicherungen
  • Gothaer Versicherungen
  • R+V Versicherungen
  • Zurich Versicherungen

Auf Sachversicherung24.info können Sie zahlreiche Tarife der Bauleistungsversicherung hinsichtlich Preis und Leistung miteinander vergleichen. Dadurch sparen Sie nicht nur bares Geld, sondern auch Zeit! Mithilfe eines Vergleichs der Bauleistungsversicherung finden Sie schneller den richtigen Tarif für Ihr Bauvorhaben. Kompetenten Rat erhalten Sie zudem von unseren Experten via Hotline, E-Mail oder Chat. Lassen Sie sich noch heute kostenlos beraten!


Was ist eine Bauleistungsversicherung?

Bauleistungsversicherung - Angebote vergleichenDie Bauleistungsversicherung ist eine gängige Versicherungsart in der Bauwirtschaft. Sie schützt Bauherrn und Bauunternehmer vor Beschädigungen am Bau sowie Diebstahl von Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen. Bei der Bauleistungsversicherung handelt es sich um eine häufig gewerblich genutzte Versicherungsform für die Bauwirtschaft. Aber auch für private Bauherren ist die Bauleistungsversicherung eine sinnvolle Investition. Denn sie schützt alle Bauleistungen und damit auch das Bauwerk. Früher wurde die Bauleistungsversicherung auch Bauversicherung oder Bauwesenversicherung genannt. Im Laufe der Zeit hat sich jedoch der Begriff „Bauleistungsversicherung“ durchgesetzt und wird heute üblicherweise von den Anbietern als Produktbezeichnung verwendet.

Die Bauleistungsversicherung unterscheidet sich von der Bauherrenhaftpflichtversicherung insofern, dass keine Schäden an Dritten abgedeckt sind, sondern Sach- und Vermögensschäden, die dem Bauherrn durch Dritte widerfahren. Da es sich um eine reine Sachversicherung handelt, sind Körperverletzungen nicht abgesichert.

Die Leistungen der Bauleistungsversicherung beziehen sich standardmäßig oder. optional auf folgende Objekte:

  • Bauleistungen, Bauteile, Baustoffe
  • Bodenmasse und Baugrund
  • Außenanlagen (Pflanzen und Gartenanlagen nicht eingerechnet)
  • als wesentliche Bestandteile, die als Einrichtungsgegenstände einzubauen sind und klar zum Bauwerk zählen
  • Hilfsbauten und Bauhilfsstoffe
  • Kosten für außerplanmäßige Aufräumarbeiten
  • Schadensuchkosten

Die meisten der genannten Leistungen sind in den Tarifen der Bauleistungsversicherung als Kernleistungen inkludiert. Andere können nach Bedarf angefordert werden – was von dem jeweiligen Tarif abhängt. Ein Vergleich der Anbieter für Bauleistungsversicherungen ist daher ratsam. Abgeschlossen wird die Bauleistungsversicherung in der Regel vor den Start eines Bauvorhabens. So sichern Sie Ihr Projekt von Anfang bis Ende ab.

Sparte Bauphase Versicherungsschutz
Bauleistungsversicherung ab Baubeginn vorhanden
Bauleistungsversicherung über alle Bauphasen vorhanden
Bauleistungsversicherung bis zum Einzug vorhanden

Die zwei Ausführungen der Bauleistungsversicherung

Abhängig von der Position des Versicherungsnehmers kann die Bauleistungsversicherung in zwei Formen von den Versicherern erworben werden. Die Bedingungen der beiden Versicherungsvarianten unterscheiden sich primär im Versicherungsgegenstand und sind beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft einsehbar.

  • Die Absicherung aller Bauleistungen rund um den Gebäudeneubau und den Gebäudeumbau. Diese werden im Bedingungswerk „Allgemeine Bedingungen für die Bauwesenversicherung von Gebäudeneubauten durch Auftraggeber“ (ABN) geregelt. Zielgruppen sind hauptsächlich Bauherren und Generalunternehmen, die als Auftraggeber auftreten.
  • Die Absicherung aller Bauleistungen an sich, inklusive Nebenleistungen. Dazu zählen auch Straßen- und Tunnelbau sowie die Errichtung von Wasser- und Klärwerken. Diese Leistungen werden im Bedingungswerk „Allgemeine Bedingungen für die Bauwesenversicherung von Unternehmerleistungen“ (ABU) geregelt, welches vor allem Bauunternehmen anspricht.

Die Angabe, welche Position der potenzielle Versicherungsnehmer bei dem Bauvorhaben einnimmt, ist wegen dieser Zuordnung wichtig für den Abschluss einer Bauleistungsversicherung. Auf Basis der gegebenen Informationen werden bei einem Vergleich potenzielle Tarife zusammengestellt.

Die Prämie für die Bauleistungsversicherung errechnet sich aus verschiedenen Faktoren wie der Bausumme, dem Gebäudetyp, dem Bautyp und der Wohnfläche. Damit ähnelt die Kalkulation der von anderen Bauversicherungen, etwa der Wohngebäudeversicherung oder der Bauherrenhaftpflichtversicherung. Handelt es sich um besondere Baumaßnahmen (z. B. Gründungs- oder Bodenverbesserungsmaßnahmen), können Zuschläge auf die Prämie erfolgen. Sie sollten bei der Suche nach einer Bauleistungsversicherung möglichst genaue Einzelheiten zu Ihren Bauvorhaben nennen, um Überraschungen zu vermeiden. Sind hingegen alle Fakten bekannt, die Preis und Leistung der Bauleistungsversicherung beeinflussen, dann können Sie mithilfe eines Vergleichs zeitnah ein passendes Angebot finden.


Welche Vorteile bietet mir eine Bauleistungsversicherung?

Bauleistungsversicherung - Arbeiter auf der BaustelleDer Bau eines Gebäudes – sei es ein Eigenheim oder ein öffentliches Bauwerk – ist immer mit finanziellen Risiken verbunden. Zwar können Sie als Bauherr viele Gefahren durch Sicherheitsmaßnahmen selbst vermeiden, jedoch sind davon unvorhersehbare Beschädigungen ausgeschlossen. Äußere Einflüsse wie Vandalismus oder ungewöhnliche Witterungsverhältnisse geschehen meist unverhofft, somit nicht kontrollierbar und deshalb besonders ärgerlich. Die Bauleistungsversicherung bietet hier eine gute Absicherung und noch viele weitere Vorteile.

Finanzieller Schutz:

Die Bauleistungsversicherung schützt Sie in erster Linie vor finanziellen Verlusten im Schadenfall. Hierzu wird von den Anbietern zuvor eine maximale Versicherungssumme bereitgestellt, die im Schadensfall für die Kostenübernahme eingesetzt wird. Die Berechnung der Versicherungssumme entspricht in vielen Fällen der Summe aller Kosten im Rahmen der Baumaßnahme. Gartenanlagen, Grundstücks-, Erschließungs- und Baunebenkosten werden dabei meist nicht berücksichtigt. Zudem können Sie auch Ihre Vorstellungen zur gewünschten Deckungssumme äußern. Durch diesen Ansatz kann die Versicherungssumme individuell für jedes Bauvorhaben kalkuliert werden. Und Sie zahlen nur die Prämie, die tatsächlich nötig ist.

Umfassende Leistungen:

Die Tarife der Bauleistungsversicherung decken nicht nur Schäden an Bauleistungen ab, sondern unterstützen den Versicherungsnehmer auch bei der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands der Baustelle vor dem Schadenereignis. Zu den Kosten, die vom Versicherer übernommen werden, zählen unter anderem Aufräumarbeiten. Die Form der Leistung können sowohl versicherte Bauherren als auch Bauunternehmer in Anspruch nehmen.

Kosten für Bauleistungsversicherung umlegen:

Als Bauherr können Sie bis zu 80 % der Kosten für die Bauleistungsversicherung auf die ausführenden Bauunternehmen umlegen, die durch die Police mitversichert sind. Dies ist in der Bauwirtschaft ganz gewöhnlich und wird von vielen Bauunternehmen explizit angeboten. Ein Gespräch über die Kostenumlegung mit Ihren Auftragnehmern lohnt sich für Sie in jedem Fall, denn Sie müssen die Kosten in der Regel nicht allein tragen.

Viele Absicherungsmöglichkeiten:

Die Bauleistungsversicherung deckt sowohl Hoch- und Tiefbauvorhaben als auch Montageprojekte ab. Dabei sind je nach Tarif gegen unterschiedlichste Schäden wie Elementarereignisse, ungewöhnliche Witterungsverhältnisse oder Vandalismus an den Bauleistungen versichert. Darüber hinaus lässt sich der Neubau fast aller Bauwerke in schlüsselfertiger Ausführung versichern. Dazu zählen

  • Wohngebäude
  • Verwaltungsgebäude
  • Krankenhäuser und Heime
  • Schulen und Kindergärten
  • Sport- und Mehrzweckhallen
  • industriell oder gewerblich genutzte Gebäude (Hotels, Kaufhäuser, Produktionsstätten, etc.)

Neben dem Neubau von Gebäuden sind auch Um- und Anbauten sowie Aufstockungen, Sanierungen oder Erweiterungen versicherbar. Somit ist die Bauleistungsversicherung für viele bauwirtschaftliche Vorhaben geeignet.

Versicherungsschutz auch bei Bauverzögerung:

Der Zeitplan von Bauphasen kann aus unterschiedlichen Gründen ins Wanken geraten. Die Folge: Die Fertigstellung des Baus verschiebt sich nach hinten. Doch auch in diesem Fall leistet die Bauleistungsversicherung weiterhin. In der Regel läuft die Bauleistungsversicherung spätestens bis zur Bezugsfertigkeit der Immobilie. Verlängert werden kann die Bauversicherung je nach Anbieter um ca. zwei Jahre. Die genauen Bedingungen stehen in den Versicherungsbestimmungen der Gesellschaften. Melden Sie eine Verzögerung jedoch unbedingt in jedem Fall der Versicherungsgesellschaft und klären Sie ab, wie lange die Fertigstellung des Baus noch etwa andauern wird.

Rundum-Schutz:

Bei einigen Anbietern sind bei Abschluss einer Bauleistungsversicherung durch den Bauherrn auch die ausführenden Bauunternehmen mitversichert. Das verschlankt die bürokratischen Vorgänge für das Bauvorhaben und spart dem Versicherungsnehmer einen Teil der Versicherungsbeiträge. Denn allein tragen muss er (zum Beispiel der Bauherr) die Kosten für die Bauleistungsversicherung nicht. Dafür gibt es die Möglichkeit der Kostenumlegung auf beteiligten Bauunternehmen.

Welche Leistungen die Bauleistungsversicherung von unterschiedlichen Anbietern beinhaltet, können Sie auf Sachversicherung24.info vergleichen. Finden Sie Tarife, die Ihren Vorstellungen entsprechen – kostenlos und unverbindlich. Sollten Sie ein passendes Angebot gefunden haben, rufen Sie uns an! Unsere Mitarbeiter kümmern sich dann um alles weitere. Bei uns können Sie vergleichen und sich rund um das Thema Bauleistungsversicherung beraten lassen.

Mehr Informationen über die Vorteile einer Bauleistungsversicherung können Sie im Abschnitt „Welche Schäden deckt eine Bauleistungsversicherung ab?“ nachlesen.

Bauleistungsversicherung - Arbeiter auf der Baustelle


Wer sollte eine Bauleistungsversicherung abschließen?

Die Bauleistungsversicherung richtet an die beteiligten Parteien bei einem Bauvorhaben: den Bauherren bzw. Bauträger sowie den Bauunternehmen. Letztere sind mit der Bauleistungsversicherung als Auftragnehmer ebenso abgesichert wie als Auftraggeber. Diese Regelung ist praktisch, wenn Sie als Unternehmen Subunternehmen engagieren, etwa Handwerksbetriebe. Die Gründe für den Abschluss einer Bauleistungsversicherung variieren bei Bauherren und Bauunternehmen. Gemeinsam haben beide Parteien jedoch, dass die Bauversicherung den Versicherungsnehmer vor hohen finanziellen Verlusten absichert.

Bauherren / Bauträger:

Die Bauleistungsversicherung sichert Ihre Interessen als Bauherr ab. Es ist Ihr Bauvorhaben und Sie wünschen sich die reibungslose Fertigstellung der Baumaßnahme. Sie tragen die Risiken, die ein solches Projekt mit sich bringt. Eine Bauleistungsversicherung nimmt Ihnen einen Teil der Sorgen über die Risiken ab. Denn sie sichert alle Bauleistungen ab, auch abgenommene Teilleistungen wie Heizung oder Rohbau.

Viele Bauherren schließen eine Bauleistungsversicherung oft in Kombination mit der Bauherrenhaftpflichtversicherung ab. So sind Schäden an Dritten und durch Dritte optimal abgesichert. Ein ausreichender Versicherungsschutz kann im Schadensfall dem finanziellen Ruin vorbeugen.

Ausführende Bau- und Nachunternehmen:

Für Firmen aus der Bauwirtschaft ist die Absicherung durch eine Bauleistungsversicherung sehr wichtig. Der Versicherungsschutz sollte dabei der bauvertraglichen Gefahrtragung gemäß der „Verdingungsordnung für Bauherren“ (VOB) gerecht werden.Baustoffe, und natürlich das Bauwerk selbst, besitzen einen sehr hohen finanziellen Wert. Kommen diese Komponenten zu schaden oder werden geklaut, entstehen schnell Kosten im fünfstelligen Bereich. Darüber hinaus deckt die Bauleistungsversicherung Konstruktionsfehler ebenso ab wie Ausführungs- oder Materialfehler. Eine Bauleistungsversicherung fängt den finanziellen Schaden auf und sichert so die Existenz Ihres Bauunternehmens. Eine Bauleistungsversicherung schützt Sie ab Einsatzbeginn Ihres Unternehmens bis zur Abnahme des Bauobjekts.

Generalunternehmen / Auftraggeber:

Nicht nur ausführende Bauunternehmen können eine Bauleistungsversicherung abschließen. Auch wenn Baufirmen als Auftraggeber von Subunternehmen agieren, ist der Schutz verfügbar. Ob ein Unternehmen Auftraggeber oder Auftragnehmer ist, wird von vielen Versicherungsgesellschaften klar unterschieden. Unterschiedliche Verantwortlichkeiten wirken sich auf die Kosten für eine Bauleistungsversicherung aus. Da die Bauleistungsversicherung für Bauherren und Bauunternehmen erhältlich ist, sind Streitigkeiten um Ansprüche und Verantwortlichkeiten in der Regel ausgeschlossen. Die Bauleistungsversicherung sichert meist auch die beteiligten Subunternehmen mit ab.

Achtung: Einige Versicherer bieten die Bauleistungsversicherung ausschließlich Firmenkunden an. Für private Bauherren werden dann gesonderte Tarife bereitgestellt. Bevor Sie sich also für einen Anbieter entscheiden, klären Sie im Voraus, ob die Bauleistungsversicherung für Sie infrage kommt. Mithilfe unseres Teams von Sachversicherung24.info können Sie nicht nur Tarife vergleichen, sondern auch eine kostenlose Beratung in Anspruch nehmen!


Welche Schäden deckt eine Bauleistungsversicherung ab?

Bauleistungsversicherung - Arbeiter auf der BaustelleJedes Bauvorhaben weist eigene Merkmale auf, die einen angemessenen und individuellen Versicherungsschutz erfordern. Der Leistungsumfang der Bauleistungsversicherung kann unter den Versicherungsgesellschaften leicht variieren. Neben dem Preisvergleich lohnt sich es sich auch, die Leistungen der Versicherung genau zu studieren. Mithilfe eines Vergleichsportals wie Sachversicherungen24.info finden Sie ein Angebot, bei dem das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. So sparen Sie Geld und profitieren von einem umfassenden Schutz.

Die Bauleistungsversicherung deckt in der Regel unvorhergesehene (Folge-)Schäden und Beschädigungen an Bauleistungen ab. Diese können zum Beispiel verursacht werden durch:

Fahrlässigkeit, Böswilligkeit und Ungeschicklichkeit Dritter: Wenn Sie Opfer von Vandalismus oder ähnlicher Zerstörungswut werden, sind Sie durch die Bauleistungsversicherung abgesichert. Die Bauleistungsversicherung leistet bei der Beschädigung von Materialien und Gebäuden.

Höhere Gewalt bzw. Naturereignisse: Diese Kategorie umfasst unter anderem Erdbeben, Hochwasser oder Überschwemmungen. Gebäude, Einrichtungen sowie Baustoffe sind im Schutz enthalten.

Ungewöhnliche Witterungsverhältnisse: Zu der Kategorie zählen im Allgemeinen solche Witterungsverhältnisse, die schwere Schäden an Eigentum verursachen können. Das können etwa schwere Niederschläge, Sturm oder Hagel sein.

Konstruktions- und Materialfehler: Treten während oder nach Fertigstellung der Baumaßnahme Schäden aufgrund von Material- oder Konstruktionsfehlern auf, leistet die Bauleistungsversicherung in vielen Fällen.

Glasbruch: Ob aus Böswilligkeit, Fahrlässigkeit oder aufgrund von höherer Gewalt – die Bauleistungsversicherung kommt für die Schäden auf, wenn Glas zu Bruch geht.

Diebstahl: Abgesichert sind dabei in der Regel gesicherte oder fest eingebaute Teile. Die Diebstahl-Option ist jedoch bei vielen Anbietern eine Zusatzleistung, die bei Abschluss der Bauleistungsversicherung extra gebucht werden kann.

Weitere Leistungsfälle können Schäden durch Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges, Aussperrung, Blitzschlag, Brand, Explosion, innere Unruhen oder Streik sein. Diese sind in vielen Tarifen nicht standardmäßig enthalten, können aber bei vielen Versicherern auf Wunsch mitversichert werden. Lesen Sie unbedingt die Konditionen der Police, bevor Sie eine Bauleistungsversicherung abschließen. Die Unterteilung der Leistungsfälle kann sich unterscheiden, jedoch sollten die oben genannten Ereignisse abgesichert sein, oder zumindest optional buchbar sein können.

Versicherung auf „Erstes Risiko“:

Einige Gesellschaften offerieren bei der Bauleistungsversicherung eine Versicherung auf Erstes Risiko. Das bedeutet, dass auf bestimmte Leistungsgegenstände keine Unterversicherung angerechnet wird. Diese Sachverhalte sind dann bis zu einem bestimmten Schadenwert prämienfrei mitversichert. Dazu können besondere Bauvorhaben zählen wie Senkkasten- und Brunnengründungen oder Baugrundverbesserung. Aber auch Schadensuchkosten, Kosten für außerordentliche Aufräumarbeiten oder Kosten für Überstunden können unter die Versicherung auf Erstes Risiko beinhaltet sein.

Schadenbeispiele für die Bauleistungsversicherung können unter anderem sein:

  • Unbekannte sprühen Graffiti auf ein neu gebautes Eigenheim und verursachen dadurch einen Schaden von 12.000 Euro.
  • Unbekannte haben bei Frost die Heizung in einem Rohbau ausgeschaltet, wodurch die Heizungsanlage samt Wasserleitungen gefroren sind. Der Schaden beträgt etwa 16.000 Euro.
  • Ein ungewöhnlich starker Sturm hat mehrere Bäume entwurzelt, die infolge dessen auf einer im Bau befindlichen Garage gestürzt sind. Dies verursachte Schäden am Flachdach und im Innenraum durch einlaufendes Regenwasser. Die Kosten für die Wiederherstellung liegen bei ca. 20.000 Euro.

Welche Schäden sind bei einer Bauleistungsversicherung nicht abgedeckt?

Wie bei allen Versicherungen, gibt es auch bei der Bauleistungsversicherung Einschränkungen für den Leistungsfall.

Folgende Sachlagen sind zumeist nicht abgesichert:

  • Krieg
  • Kernenergie
  • Mängel
  • normale Witterungseinflüsse (abhängig von Jahreszeit und den örtlichen Begebenheiten)
  • Explosionen

Auch einige Gegenstände sind bei Bauleistungsversicherungen meist nicht mit versichert. Diese Information ist vor allem für Bauunternehmen mit Gerätschaften und Baufahrzeugen wichtig:

  • Bewegliche und nicht wesentliche Bestandteile von Einrichtungsgegenständen
  • Pflanzen und Gartenanlagen
  • Maschinelle Instrumente für Produktionszwecke
  • Fahrzeuge aller Art und Baugeräte
  • Labor-, Vermessungs-, Prüf-, und Werkstatt-, Funkgeräte sowie Signal- und Sicherungsanlagen
  • Kleingeräte und Handwerkszeuge
  • Baustelleneinrichtung wie Stahlrohr- und Spezialgerüste, Baubuden, Baubüros, Akten, Pläne etc.

Auch Schäden, die unter Vorsatz des Versicherungsnehmers geschehen, sind nicht von der Bauleistungsversicherung abgedeckt. Um sicherzugehen, dass Ihr Wunschtarif alle wichtigen Leistungsfälle beinhaltet, vergleichen Sie die Leistungsversicherung mehrerer namhafter Anbieter und lassen Sie sich von unserem Team kostenlos beraten!


Ist die Prämie der Bauleistungsversicherung steuerlich absetzbar?

In der Tat können die Beiträge der Bauleistungsversicherung in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Das lohnt sich insbesondere dann, wenn Sie als Geschäftskunde eine Bauleistungsversicherung abgeschlossen haben. Die Bauleistungsversicherung bietet Ihnen insofern einen steuerlichen Vorteil, dass Sie die Beiträge als Sonderausgabe angeben können.

Diese Option ist neben der Umlegung der Kosten für die Bauleistungsversicherung auf die beteiligten Bauunternehmen eine praktische Möglichkeit, um als Bauherr Geld zu sparen. Damit die Ausgaben von vornherein überschaubar sind, ist zudem ein Online-Vergleich der Tarife für die Bauleistungsversicherung ratsam. Auf Sachversicherung24.info finden Sie Angebote von vielen bekannten Versicherungsgesellschaften, die Sie kostenlos miteinander vergleichen können.

Wie es sich im Einzelnen mit der steuerlichen Absetzung der Bauleistungsversicherung verhält, sollte jeder Bauherr in Absprache mit seinem Steuerberater klären. So gehen Sie bei Abschluss einer Bauleistungsversicherung sicher, dass Sie wirklich jeden finanziellen Vorteil kennenlernen.


Bauleistungsversicherung – Was ist im Schadenfall zu tun?

Bauleistungsversicherung - Architekt und Bauherr besprechen DetailsMan wünscht es keinem Bauherrn oder Bauunternehmen: der Eintritt eines Schadenfalls. Ist es aber doch einmal geschehen, gilt es, schnell zu handeln. Zuallererst sollten Sie umgehend Ihren Kundenberater oder Ihre Kundenberaterin anrufen und den Vorfall schildern. Lassen Sie dabei keine Einzelheiten weg, sondern geben Sie das Ereignis möglichst detailliert wieder. So kann die Versicherungsgesellschaft den Fall am besten einschätzen und Ihnen bestätigen, dass es sich um einen in der Police vereinbarten Schadenfall handelt. Je nach Vorfall empfiehlt es sich zudem, bestimmte Abläufe vor Ort einzuhalten, um den Bearbeitungsvorgang beim Versicherer zu beschleunigen.

Bei Schäden / Beschädigungen:

Lassen Sie sich von Augenzeugen den genauen Vorgang beschreiben. Sollten keine Zeugen vorhanden sein (etwa, weil der Schaden in der Nacht entstanden ist), dokumentieren Sie den Schaden detailliert. Fotografieren Sie schnellstmöglich die Unfallstelle und halten Sie schriftlich fest, was Sie an der Schadenstelle vorgefunden haben. Für die einwandfreie Dokumentation sollte der Ort des Ereignisses möglichst unberührt bleiben.

Bei Diebstahl:

Um Leistungen der Bauleistungsversicherung in Anspruch nehmen zu können, ist in der Regel eine Anzeige bei der Polizei nötig. Mit der Tagebuchnummer und einem Bericht können Sie dann auf Anfrage der Versicherung das Ereignis belegen. Dokumentieren Sie zudem genau, was Ihnen gestohlen wurde, in welchem Zeitraum und um welchen Wert es sich handelt.

Wichtig bei jedem Schadenfall ist, bei der Versicherungsgesellschaft die richtigen Angaben zu machen. Sollten Unklarheiten oder Widersprüche aufgrund von Falschangaben auftauchen, kann der Versicherungsschutz erlöschen oder es kann zu Einschränkungen der Leistungen kommen.


Ist das gesamte Bauvorhaben in einer Bauleistungsversicherung abgesichert?

Die Bauleistungsversicherung leistet in der Regel während der gesamten Bauphase. Um jegliches Schadenrisiko zu umgehen, empfiehlt es sich deshalb, die Bauversicherung bereits vor Baubeginn abzuschließen. Trotz umfassender Planungen kann sich die Fertigstellung eines Bauvorhabens in die Länge ziehen. Gründe dafür können unter anderem schlechte Witterungsverhältnisse, Konstruktionsfehler oder Leistungsausfall von Bauunternehmen sein. Dennoch leistet die Bauleistungsversicherung weiter. Sollte sich abzeichnen, dass es zu Verzögerungen während der Bauphase kommt, sollten Sie das dem Versicherungsanbieter melden.

Den Ablauf des Leistungszeitraums regeln die Versicherungsgesellschaften in ihren Bedingungen. In der Regel räumen die Anbieter eine oder mehrere Fristen ein, wann die Bauleistungsversicherung tatsächlich endet. Dies geschieht je nach Anbieter:

  • mit dem Tag der Gebrauchsabnahme durch die Behörden
  • sobald das Objekt bezugsfertig ist
  • spätestens sechs Werktage nach Nutzungsbeginn

Die maximale Laufzeit der Bauleistungsversicherung liegt je nach Anbieter bei etwa zwei Jahren. Die genauen Konditionen stehen in den Versicherungsbedingungen der jeweiligen Gesellschaft.


Kann man den Versicherungsschutz in einer Bauleistungsversicherung individuell ergänzen?

Ein flexibler Versicherungsschutz ist immer von Vorteil. Denn so können Sie jedes Bauvorhaben nach Ihren Anforderungen versichern. Für die Erweiterung des Schutzes Ihrer Bauleistungsversicherung stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können entweder bestimmte Zusatzleistungen im Rahmen der Bauleistungsversicherung nutzen. Oder andere Versicherungen, wie die Wohngebäudeversicherung mit Rohbauversicherung, hinzunehmen. Einige Gesellschaften bieten zudem Kombi-Angebote, die mehrere Sachversicherungen im bauwirtschaftlichen Bereich vereinen.

Zusatzleistungen dazu buchen:

Einige Schäden werden von der Bauleistungsversicherung nicht von vornherein abgesichert. Dazu zählen je nach Anbieter zum Beispiel innere Unruhen, Diebstahl oder auch Blitzschlag. In der Regel können Sie bei der Gesellschaft, bei welcher Sie die Bauleistungsversicherung erwerben, diese und andere Gefahren gegen einen Aufpreis zusätzlich versichern lassen.

Kombi-Angebote wahrnehmen:

Viele Versicherer bieten für Bauherren ein Kombi-Angebot aus Bauleistungsversicherung und Bauherrenhaftpflicht. Dann sind während der gesamten Bauphase nicht nur die Bauleistungen an sich versichert, sondern auch Schäden an Dritten.

Vergleichen Sie auf Sachversicherung24.info Hunderte von Tarifen für Bauleistungsversicherung und finden Sie ein passendes Angebot. Sollten Sie Fragen rund um das Thema haben, dann wenden Sie sich an unsere Experten für Bauleistungsversicherung!

[1]http://www.basler.de/de/firmenkunden/technische-versicherung/bauleistungsversicherung.html#tabinst0_2 (Stand: 19.10.2013, 14:50 Uhr)

[2]https://business.allianz.de/produkte/bauen/bauleistung/, Abschnitt „Warum ist diese Versicherung für Sie wichtig?“ (Stand: 19.10.2013, 15 Uhr)

  • Kostenfrei: 0800 9 147 147
  • Jetzt bis 80% sparen
Jetzt vergleichen